Gimv investiert in FIRE1, ein MedTech-Unternehmen, das eine neuartige vernetzte Lösung zur Überwachung des Herzens entwickelt

30/01/2018 - 08:00 | Portfolio

Gimv kündigte heute eine Investition in Höhe von 7 Mio. EUR in die irische Foundry Innovation and Research 1, Ltd. (FIRE1) an. FIRE1 ist ein Medizintechnik-Unternehmen, das eine verbesserte Fernüberwachung von Menschen mit erhöhtem Risiko für Herzinsuffizienz entwickelt. Die Investition ist Teil einer Serie-C-Finanzierung in Höhe von insgesamt 40 Mio. EUR durch ein starkes Konsortium spezialisierter Investoren. Unter der Leitung des Neuinvestors Gilde Healthcare, beteiligen sich die neuen Investoren Gimv und Seventure sowie auch alle bestehenden Investoren.

FIRE1 (www.fire1foundry.com) ist das 15. Medizintechnik-Unternehmen und die erste europäische Ausgründung von The Foundry, einem erfolgreichen Inkubator für Start-Ups im Bereich Medizintechnik in Menlo Park, Kalifornien, USA. Das erste Produkt von FIRE1 ist eine neuartige Fernüberwachungslösung für Patienten mit einem erhöhten Risiko für Herzinsuffizienz. Eine frühzeitige Erkennung ermöglicht ein rechtzeitiges Eingreifen und eine zügige Anpassung der Pharmakotherapie. Hierdurch können Krankenhausaufenthalte vermieden, die Lebensqualität verbessert und die Gesundheitskosten gesenkt werden. FIRE1 wird von einem erfahrenen Medizintechnik-Team geleitet, das eng mit Forschern, Ärzten, Patienten und Kostenträgern zusammenarbeitet. Ziel ist es, die Belastungen durch Herzversagen zu reduzieren.

Patrick Van Beneden, Partner in Gimvs „Health & Care“-Plattform, sagt zu dieser Transaktion: „Wir freuen uns sehr an FIRE1 beteiligt zu sein, ein Unternehmen mit einem erfahrenen Team, das ein neues Überwachungsgerät bei erhöhtem Risiko für Herzinsuffizienz entwickelt. Dies ist ein Markt mit wachsenden Bedarf, da Herzerkrankungen derzeit die weltweit führende Todesursache sind. Diese Finanzierung ist in Europa eine der größeren Medizintechniktransaktionen der vergangenen Monate und wird von einem herausragenden Investorenkonsortium unterstützt.“

Die aktuelle Finanzierung, an der sich auch die bestehenden Investoren New Enterprise Associates, Lightstone Investors und Medtronic beteiligen, fließt in eine First-in-Human-Studie und die Beantragung der IDE-Zulassung. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Unternehmens.

Alle Pressemitteilungen